Site durchsuchen

Stationen suchen

Stationen suchen
Stationen suchen

vel'oh! Stationen

Laden Sie unseren Online-Stadtplan herunter, auf dem sämtliche vel'oh! Stationen verzeichnet sind!

   Plan ansehen  
 

AZND Ansehen

Hier

Partnerschaft zwischen der Stadt Luxemburg und dem Europäischen Rechnungshof

Partnerschaft zwischen der Stadt Luxemburg und dem Europäischen Rechnungshof

Kostenlose "Jobkaart vel’oh!" für das gesamte Personal des Organs
Am Freitag, den 16. April 2010 unterzeichneten Paul Helminger, Bürgermeister der Stadt Luxemburg, und François Bausch, Mobilitätsschöffe, mit dem Europäischen Rechnungshof, vertreten durch seinen Generalsekretär Eduardo Ruiz García, in Anwesenheit des Hofpräsidenten Vítor Caldeira und des luxemburgischen Hofmitglieds Henri Grethen, eine Vereinbarung über den Erwerb der "Jobkaart vel’oh!" für alle Beamten und Bediensteten des Hofes.

 

Diese Initiative ist eine Premiere für das Fahrradverleihsystem und bildet einen wichtigen Schritt im Rahmen der gemeinsamen Bemühungen der Stadt Luxemburg sowie der Institutionen und Privatunternehmen zur Förderung des Konzepts einer sanften Mobilität und zur Unterstützung des Umweltschutzes.

 

François Bausch, Mobilitätsschöffe, äußerte seine besondere Zufriedenheit, diese Dienstleistung erstmals einer europäischen Institution anbieten zu können, und verlieh der Hoffnung Ausdruck, dass noch weitere Institutionen und Unternehmen diesem Beispiel folgen werden. Seiner Auffassung nach können dank dieser Zusammenarbeit die in der Hauptstadt beschäftigten Personen dazu angeregt werden, die vorhandenen umweltfreundlichen Verkehrsmittel zu nutzen, indem ihnen ein Anreiz gegeben wird, ihre täglichen Fahrten per Fahrrad zu unternehmen.

 

Konkret bedeutet dies, dass die Beamten und Bediensteten des Europäischen Rechnungshofs in diesem Monat erstmals ein Abonnement erhalten, das ihnen ab sofort innerhalb der Stadt Luxemburg die kostenlose Nutzung des Fahrradnetzes "vel’oh!" ermöglicht.

 

"Diese hervorragende Initiative ist die logische Fortführung einer ersten, 2009 ergriffenen Maßnahme des Hofes zum unentgeltlichen Bezug der Jobkaart, durch welche die Hofbediensteten freien Zugang zu den öffentlichen Verkehrsmitteln in der Hauptstadt erhielten", erklärte Generalsekretär Eduardo Ruiz García.

 

Die Einführung der "Jobkaart vel’oh!" hat eine Verringerung des Verkehrsaufkommens in der Stadt, insbesondere zu den Hauptstoßzeiten, zum Ziel und stellt damit eine Fortsetzung der Bemühungen um eine sanfte Mobilität dar, wozu insbesondere die 2007 eingeführte "Jobkaart" für die Stadtbusse gehört. Laut Bürgermeister Paul Helminger tragen diese verschiedenen Initiativen, sei es in Bezug auf die öffentlichen Verkehrsmittel oder die Fahrräder, dazu bei, für die Bürger und die Besucher der Stadt Luxemburg ein gesünderes und angenehmeres Umfeld zu schaffen. Mit dem Interesse, das der Europäische Rechnungshof zeige, stelle dieser ein soziales Verantwortungsbewusstsein unter Beweis, das allmählich in den Institutionen und Unternehmen Fuß fasst, die ihren Teil zur Förderung der Umweltschutzbelange leisten möchten.

 

Anlagen: Fotos der Unterzeichnung der Vereinbarung "Jobkaart vel’oh!" (von links nach rechts: Vítor Caldeira, François Bausch, Eduardo Ruiz García, Paul Helminger, Henri Grethen )

 

Foto: Charles Soubry; Copyright: Fotothek der Stadt Luxemburg.

Werden Sie Abonnent!

Füllen Sie jetzt unser Online-Formular aus! Hotline: 800 611 00

  Werden Sie Abonnent! 
Espace ville

Call-a-bus, der Rufbus